Diese vor Ort bestehende Hilfsprojekte werden unterstützt

1. Kinderheim Greytown (Greytown Children's Home)

Das Kinderheim Greytown gibt Kindern im Alter von 2 bis 19 Jahren ein neues Zuhause, die aus so­zial schwierigen Verhältnissen stammen (Armut, Alkoholismus, Missbrauch oder Krankheit). Mit seinem großen Gelände, den Spielplätzen und einem kompetenten Team von Erzieherinnen und Erziehern bietet das Kinderheim den Kindern sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Derzeit wohnen rund 150 Kinder im Kinderheim, verteilt auf sieben Wohnhäuser mit jeweils einer festen Hausmutter. Das Kinderheim erhält pro Kind einen festen finanziellen Zuschuss vom Staat. Der Hauptanteil zur Unterhaltung des Kinderheimes muss jedoch durch Spenden aufgebracht werden.

Unser Verein konzentriert sich auf die finanzielle Unterstützung einer kleinen Krankenstation auf dem Heimgelände. Dort werden insbesondere aidskranke Kinder betreut, denn fast ein Drittel der Kinder sind HIV-infiziert. Des Weiteren übernehmen wir die Finanzierung der Kindergarten- und Vorschulgebühren für die Kleinen.

2. Suppenküche Greytown (Greytown Feeding Project)

Die Suppenküche Greytown ist ein Wohltätigkeits-Projekt, das vollständig auf Spendengeldern basiert. Zweimal in der Woche werden dort warme Mahlzeiten an Straßenkinder und Hilfebedürftige ausgegeben. Es gilt dabei der Grundsatz: eine kleine Tasse für Kinder und eine große Tasse für Erwachsene. Initiator und Träger der Suppenküche ist Mister D.R. Aheer, der während der Apartheid in den 1950er Jahren als kleiner Händler mit seinem Eselskarren anfing und heute Besitzer eines großen Supermarkts in Greytown ist.

Nachdem vorübergehend keine Essensausgabe erfolgen könnte, da die Räumlichkeiten nicht mehr zur Verfügung standen, freuen wir uns sehr über die Neueröffnung der Suppenküche auf einem eigenen Gelände im April 2016.
Unser Verein unterstützt das Projekt mit Geldern für die Bereitstellung von Lebensmitteln, sowie von kleinen Geschenke wie Spielsachen, Schulmaterialien und Kleidung für besondere Anlässe.

3. Townshipprojekt "Walk in the Light" in Haniville

Das Projekt "Walk in the light" hat zum Ziel, die Menschen im Township Haniville bei Pietermaritzburg zu unterstützen. Im Township leben rund 10.000 Menschen unter schwierigen Bedingungen. Das Wirkungsspektrum des Hilfsprojekts ist weitreichend:

  • Zum Projekt gehört eine kleine Farm mit Fabrik zur Herstellung von ätherischen Ölen aus Rose Geranium, welche in den eigenen Naturkosmetikprodukten "SONATUR" verwendet werden. Somit werden Arbeitsplätze geschaffen und ein eigenes Einkommen für das Projekt generiert.
  • Verbesserung der Lebensbedingungen durch monatliche Essenspakete, Hilfe beim Anlegen von Gärten, Reparaturarbeiten an den sehr einfachen Behausungen, einfache medizinische Untersuchungen, Kran­kentransporte und Bestattungen.
  • Aufklärungsprogramme und Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche (z.B. eigener Chor) sowie die Unterstützung lokaler Kindergärten und Vorschulen
  • Gemeindezentrum in direkter Nachbarschaft zum Township mit einem Gottesdienstraum sowie Lernzentrum mit kleiner Bibliothek, Computer- und Handwerksraum zur nachhaltigen Entwicklung des Bildungsniveaus.

Unser Verein ermöglicht durch Spendengelder sowohl bauliche Maßnahmen als auch die Bereitstellung von Lebensmitteln, Schulmaterialien, Hygieneartikeln, Medikamenten und Kleidung.

4. Das Dorfprojekt Muden bei Greytown

Dieses Projekt unterstützt die Ärmsten der Armen in der trockenen Landgegend rund um die Dörfer Muden und Keatsdrift. Dabei handelt es sich größtenteils um von Aids betroffene Familien, wobei die Frauen überwiegend alleinstehend sind. Diesen Familien helfen wir durch monatliche "Überle­benspakete" bestehend aus Lebensmitteln (z.B. Maismehl, Reis, Brot, Öl, Gemüse), Trinkwasser, Hygieneartikel, Kerzen/Streichhölzer, Kleidung und Decken. Die Wasserstellen bzw. Trinkwasserbrunnen sind teilweise 20 Kilometer von den ärmlichen Hüttensiedlungen entfernt. Darüber hinaus werden drei Vorschulen und ein kleiner Kindergarten mit Lebensmitteln und Schulmaterialien unterstützt.
Unser Verein übernimmt die Finanzierung der "Überlebenspakete" und möchte den dort lebenden Kindern den harten Alltag durch Spielsachen und Schulmaterialien etwas verschönern.