Nachrichten aus den Hilfsprojekten in Südafrika

(der aktuellste Brief ist immer am Anfang dieser Seite zu sehen)

18.8.2016: Dank für Spende von 4.000 € vom 11.8.2016

Liebe Juliane und Freunde

 

Vielen herzlichen Dank!

Das Greytown Kinder- und Jugendpflegezentrum möchte Euch für die letzten großzügige Spende von 4.000 Euro danken.

Es ist wie folgt aufgeteilt

1.000 € Greytown Suppenküche
2.000 € Muden Projekt
1.000 € für Patenkinder Bandile Zuke und Sanele Hlongwane Schulgebühren und Trampolinmatten

Das Zentrum erhält einen monatlichen Zuschuss für jedes Kind in unserer Obhut, aber wegen der ständig steigenden Kosten, können die Subventionen die Betriebskosten nicht in vollem Umfang abdecken. Eure Spende trägt deshalb auf dem langen Weg uns zu helfen bei, unsere Türen offen zu halten. Mögen alle in Hülle und Fülle für Ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit gesegnet sein.

Ayanda Mabaso

Pressesprecher

4.4.2016: Dank des Kinderheims für Spende von 4.000 € vom 4.3.2016

Liebe Juliane!

 

Wir möchten Dir für die kürzliche Spende von 4.000 Euro an das Greytown Kinderheim danken. Vielen Dank für die Verbesserungen, die Ihr für das Leben unserer Kinder bewirkt! Wir freuen uns über Eure kontinuierliche Unterstützung für das Kinderheim und die positiven Veränderungen im Leben unserer Kinder.

 

Wir haben vor kurzem einen Golfspieltag in unserem Heim ausgerichtet, um Spendengelder mit dem Ziel zu sammeln, Auffangbehälter für Regenwasser installieren zu können. Diese Aktion war in der Tat ein Erfolg und die Installation der Regentonnen ist derzeit im Gange.

 

Wie gewünscht, wird Eure Spende folgendermaßen zugeordnet.

  • 1000 Euro für das Kinderheim (laufende Betriebskosten)
  • 1000 Euro für die Greytown Suppenküche
  • 2000 Euro für das Muden Projekt

 

Wir haben Euer Anliegen verstanden, auch andere Projekte (Vorschulen) in der Gegend von Muden und Keatesdrift durch Schulausstattungen und einen Spielplatz zu unterstützen. Möget Ihr alle für Eure Freundlichkeit in Hülle und Fülle gesegnet werden.

 

Ayanda Mabaso

Spendenbeauftragter

16.03.2016: E-Mail von Bruce Taylor aus dem Townshipprojket

Liebe Juliane,

 

Nochmals vielen Dank für Deine Unterstützung unseres Projekts "Walk in the light".

Und ein besonderer Dank für den heutigen Besuch bei uns. Wir freuen uns darauf, Dich in 2 Wochen am 31. März wieder zu sehen.

Beigefügt ist das Dankschreiben für die letzte Spende.

Wie Du heute gesehen hast, gibt es viel zu tun und wir würden es wirklich schätzen, wenn Du uns bald wieder helfen könntest.

 

Freundliche Grüße

 

Bruce Taylor

 

Spendenbestätigung

31.01.2016: E-Mail von Bruce Taylor aus dem Townshipprojket

Liebe Juliane,

es war schön wieder etwas von Dir zu hören. Ich hoffe, dass Deine Reise gut verläuft. Wir freuen uns, Dich hier bei uns begrüßen zu können und dass Du bei uns verweilen wirst.

Du bist herzlich eingeladen, uns als Basis zu verwenden und dann von hier aus Ausflüge zu unternehmen. In der Anlage sende ich Dir wie versprochen den Dankesbrief für die letzte Spende.

Ich würde mich sehr über Eure weitere finanzielle Unterstützung freuen wenn Ihr dazu in der Lage seid. Wie immer ist es ein Kampf, das Hilfsprojekt im Township fortzuführen.

Wenn Du hier bist wirst Du sehen, welche aktuellen Schwierigkeiten uns Sorgen bereiten.

Alles Liebe von Deinem Freund in Südafrika

 

Bruce Taylor

 

Spendenbestätigung

16.1.2016: Dank des Kinderheims für Spende von 6.000 € von 12/2015

Liebe Juliane und Freunde,

vielen Dank für die wunderbare Spende von 6.000 Euro (Rand 97.740), die Ihr für unser Kinderheim überwiesen habt. Herzlichen Dank für Eure Güte, die wir sehr schätzen.

Wir möchten Euch und Euren Familien ein frohes und erfolgreiches Jahr 2016 wünschen. Gott möge Euch segnen und mit vielen Wohltaten überschütten.

Wir sind stolz mitteilen zu können, dass unsere Schulkinder mit 100%igem Erfolg alle 9 Abschlussprüfungen davon sieben mit Auszeichnungen absolviert haben.

(Lethukuthula Kweyama 4 Auszeichnun-
gen, Andile Mchunu 2 Auszeichnungen und Khethiwe Molefe 1 Auszeichnung).

Sie sind alle bereit für die große Welt und unsere besten Wünsche begleiten sie.

Wie von Euch vorgeschlagen, wurde Eure überwiesene Spende entsprechend aufgeteilt.

 

1.000 € = 16.290,00 Rand für Kindergartengeld Bongani und Bandile

  9.50 € = 15.475,50 Rand Schulgeld für Londeka

1.050 € = 17.104,50 Rand für das Kinderheim

1.500 € = 16.290,00 Rand das Dorfprojekt Muden

1.500 € = 16.290,00 Rand für die Suppenküche Greytown

 

Mögen alle, die uns unterstützen im Überfluss gesegnet sein.

          Ayanda Mabaso - Spendenbeauftragter

05.09.2015: Dank des Kinderheims für die Spende vom 22.07.2015

Liebe Juliane und Freunde,

 

Vielen Dank an Dich und Deine Freunde für die großzügige Spende für das Greytown Kinder-, Jugend und Pflegezentrum, für das Muden Projekt und für die Greytown Suppenküche in Höhe von 53.667,20 Rand. Wir schätzen Eure Großzügigkeit sehr. Der Spendenanteil des Kinderheims wird für unsere zwei Kleinkinder Bongani und Balindile verwendet werden. Bitte hört nicht auf, uns zu unterstützen.

Ich möchte Dich und Deine Freunde informieren, dass Bert Nel Ende August 2015 das Kinderheim verlässt und in Ruhestand geht. Ayanda Mabaso wird ab 1. September 2015 sein Nachfolger als neuer Spendenbeauftragte. Ich vertraue darauf, dass wir die freundschaftlichen Beziehungen, die durch Bert Nel bestanden, weiterhin fortsetzen werden.

Die Spendensumme wird unter den 3 Projekten so aufgeteilt, wie Ihr es gewünscht habt.

  • Kinderheim Greytown                       2.000 € (26.883,50 Rand)
  • Dorfprojekt Muden                           1.000 € (13.416,75 Rand)
  • Suppenküche Greytown                    1.000 € (13.416,75 Rand)

 

  Originalbrief

28.08.2015: Dank vom Townshipprojekt für die Spende vom 21.05.2015

Liebe Juliane,

 

Vielen, vielen Dank für diese Geldspende von 4.000 €. Wir sind so dankbar für Eure Unterstützung und für Eure Gebete zum einen und zum anderen für die großzügigen Spenden, die Ihr fortwährend an uns sendet.

 

Möge Gott Euch weiterhin segnen, wie Ihr uns segnet und die Menschen und die Gemeinschaft, die wir unterstützen.

Wir danken Gott für Eure Unterstützung und Freundschaft und vor allem Eure Großzügigkeit.

 

Grüße von deinen Freunden in Afrika

 

Fotos von Hilfsaktionen

15.05.2015: Info über den Erhalt der Spende von 3.400 € von 04/2015

Aus dem Kinderheim Greytown erhielt unsere Vereinsvorsitzende folgende Nachricht:

 

Vielen Dank für die wunderbare Spende in Höhe von 3.400 Euro (43.779,08 Rand), die wir am 30. April 2015 für das Greytown Kinderheim, das Muden-Projekt und die Suppenküche Greytown erhielten. Bitte übermittelt unsere aufrichtigen Grüße an alle Eure guten Freunde für alles was sie getan haben, um Geld für diese Projekte zu sammeln. Besonderer Dank geht an die Kinder des Domkindergartens Erfurt für ihre Aktion "Dankbar sein für Lebensmittel" und die 250 Euro, die von ihnen für das Muden-Projekt und die Suppenküche Greytown gespendet wurden.

Der Gesamtbetrag wurde entsprechend Eurer Vorgabe unter den 3 Projekten aufgeteilt.

Ihr bewirkt eine Verbesserung im Leben der Menschen, die durch Eure wunderbare Arbeit mit "Siyabonga – Lachende Herzen für Südafrika" einen Nutzen haben.

Die Spende an das Kinderheim wird für einen guten Zweck zu Gunsten unserer Kinder eingesetzt werden.

Möget Ihr alle reichlich für die wunderbare geleistete Arbeit, um das Leben Hilfebedürftiger zu verbessern, gesegnet werden.

 

Bert Nel - Spendenbeauftragter

29.01.2015: Dank des Kinderheims für die Spenden vom 21.01.2015

Am 29. Januar erreichte uns eine E-Mail vom Kinderheim mit einem herzlichen Dank für die Spenden in Höhe von je 1.500 € an das Kinderheim, das Dorfprojekt Muden und die Suppenküche. Auzüge aus der Mail:

Hallo Juliane,
Vielen Dank für die wunderbare Spende in Höhe von 4.500 Euro. Beigefügt ist die Spendenbestätigung.
...
Die aktuellen Bedürfnisse im Greytown Kinderheim sind die Folgenden:

  • Spenden zur Deckung der normalen Betriebskosten des Kinderheims. Der Zuschuss von staatlicher Seite ist nicht ausreichend, um alle "normalen" Kosten für Kleidung, Schulgebühren, medizinische Bedürfnisse, Windeln für unsere Kleinkinder, Sport und gesellschaftliche Veranstaltungen zu decken.
  • Kabelo Molefe hat ein Stipendium für die Deutsche Schule Hermannsburg erhalten. Er wurde als Austauschschüler für Deutschland ausgewählt. Kabelo benötigt Geldmittel für diese wunderbare, einmalige Lebenserfahrung. Kabelo arbeitet in den Schulferien und die lutherische Kirche Hermannsburg hat auch etwas Geld für ihn bereitgestellt. Kabelo muss jedoch noch mindestens 500 Euro sammeln, um einige Kleidungsstücke zu kaufen und etwas Taschengeld für Ausflüge in Deutschland zur Verfügung zu haben. Alle Spenden zur Unterstützung von Kabelo werden dankend geschätzt.
  • Das Schuljahr 2015 hat am 21. Januar 2015 begonnen. Wir haben eine große Anzahl neuer Kinder für dieses Jahr aufgenommen. Während der Dezember-Schulferien 2014 konnten für viele Kinder Ferieneltern oder Familienangehörige zur Unterbringung gefunden werden. Wir hatten mehr als 40 Kinder, für die wir ein schönes Ferienprogramm auf die Beine gestellt haben.

Juliane, wir sind sehr dankbar, was du und deine Freunde für uns, das Muden-Projekt und das Greytown Feeding Projekt (Suppenküche) tut. Mit euren und einer Reihe anderer Spenden können wir unsere Türen öffnen und denjenigen helfen, die sich nicht selbst helfen können.


Liebe Grüße,
Bert Nel - Spendenbeauftragter des Kinderheims

27.11.2014: Dank aus Südafrika für die Spenden von 2.700 Euro

Liebe Juliane und Freunde!

Erneut vielen herzlichen Dank!
Das Greytown Kinderheim möchte Dir für die 2.700 Euro Spende zu Gunsten unseres Heims, der Greytowner Suppenküche und des Muden Projekts danken.

Das Kinderheim erhält für jedes Kind in unserer Obhut einen monatlichen Zuschuss, aber aufgrund der ständig steigenden Kosten wird der Zuschuss nicht die Betriebskosten in voller Höhe decken. Das Kinderheim benötigt über 1,2 Mio Rand (nach aktuellem Kurs ca. 85.000 EUR) Spenden pro Jahr, um den Haushalt auszugleichen.

Eure Spenden helfen uns, die Betreuung von Kindern und Menschen in Not aufrecht zu halten. Mögest Du, Dein Team und Eure Lieben in Hülle und Fülle für Ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit gesegnet sein.

 

Bert Nel - Spendenbeauftragter

 

Zum Dankesbrief

25.11.2014: E-Mail von der Suppenküche Greytown

Der E-Mail war eine Artikel aus der örtlichen Zeitung „Greytown Gazette“ beigefügt, in dem über einen Spendenlauf zugunsten des Baufortschritts für den Neubau der Suppenküche berichtet wird. Der Initiator des Vorhabens, Mr. Aheer (rechts), und eine Frauengruppe sind vor dem Rohbau (Stand Anfang 11/2014) des neuen Suppenküchengebäudes zu sehen. Die Außenarbeiten/Mauerwerk ist nun fertig und es geht jetzt an den Innenausbau.

Zum Originalartikel

06.10.2014: E-Mail vom Team der Suppenküche Greytown

Liebe Juliane,

wir kommen mit den Bauarbeiten voran. Leider konnten wir nun schon seit einiger Zeit keine Essensausgabe tätigen, aber das werden wir nachholen, sobald die neue Suppenküche eröffnet ist. Anbei seht ihr ein Bild vom 30.09.2014 zum aktuellen Stand der Bauarbeiten. Ich habe die Größe des Gebäudes von 504 m2 auf 600 m2 erweitert. Wir werden euch bald mehr Fotos schicken können.

Die Spendengelder werden etwas knapp, deshalb veranstalten wir im November einen Spendenlauf. Wir versenden auch Spendenanfragen an Unternehmen und Privatleute.

Ich bin sicher, Gott wird seinen Segen für unser Vorhaben senden und wir werden das Gebäude fertigstellen können.

Möge Gott mit Euch allen sein!

Von uns allen vom Greytown Feeding Projekt ganz liebe Grüße.

Halte dich bereit, um voraussichtlich im Juni 2015 die neue Suppenküche mit zu eröffnen!

25.07.2014: E-Mail vom Team der Suppenküche Greytown

Mit einer kurzen Nachricht und einem Foto wurden wir über den aktuellen Stand des Neubaus für die Suppenküche informiert. Wie auf dem Bild zu sehen ist, hat der Bau erhebliche Fortschritte gemacht.

 

Zu diesem erfreulichen Stand haben unsere diesjährigen 2 Spenden in Höhe von 4.000 € = 58.000 Rand an dieses Hilfsprojekt beitragen können. Uns wurde zugesichert, dass unser Verein und damit auch unsere Spender mit weiteren Fotos über den Fortgang des Baugeschehens informiert werden.

20.07.2014: Traurige E-Mail vom Townshipprojekt

Verheerendes Feuer bei Walk in The Light am 17. Juli 2014 etwa 5.30 Uhr

 

Liebe Freunde, Gebetspartner und Unterstützer von Walk in The Light,

 

Hier gibt es Bilder vom Großbrand in der vergangenen Woche, welcher fast alle Anbauflächen zerstört hat und nahe an die Zerstörung der Hütte, des Haus, der Kirche, der Nebengebäude, der Gewächshäuser und der Fabrik kam.

Wir preisen Gott, dass seine schützende Hand über dem Gelände mit den teuersten Dingen lag, die auch hätten zerstört werden können aber vor größerem Schaden bewahrt wurden.

Ich danke auch Gott, dass es keine Verletzten oder Tote gab.

Wir schätzen den Gesamtschaden auf etwa $ 200.000 - unglücklicherweise konnten wir uns nicht gegen etwas so Verheerendes wie dieses versichern.

Das Feuer war so zerstörerisch, dass insgesamt 70 Hektar der 75 Hektar des Farmgeländes beschädigt wurden.

Das einzige Feld, das nicht beschädigt wurde, war das 4 Hektar große Rose Geranium Feld, welches eine immergrüne Pflanze ist. Der Brand stoppte vor diesem Bereich.

Der andere Bereich, der nicht beschädigt wurde, war der Landabschnitt, wo das Haus, die Kirche, die Gewächshäuser und die Fabrik stehen.

Ich danke Gott für die Hilfe meine Nachbarn, die sich zusammenschlossen, um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen und das Haus, die Kirche, die Nebengebäude, die Gewächshäuser und die Fabrik zu schützen.

Das ist ein großer Rückschlag und ich weiß nicht, wie wir uns finanziell davon erholen werden. Es ist zu teuer, sich für Ernteverluste durch Feuer zu versichern und meine einzige Versicherung ist eine Haftpflicht, wenn Feuer vom Walk in the light Gelände auf die Nachbargrundstücke übergreift und es Verletzte gibt.

Ich bin sehr dankbar für eure Gebete, damit Gott für uns da ist.

Ich bin wirklich sehr verzweifelt, da wir bereits solch eine harte Zeit im letzten Jahr erlebt haben, und es wird nur durch die Gnade Gottes geschehen, dass wir uns von diesem Unglück erholen.

Könnt ihr dies Information bitte an alle weiterleiten, die eventuell helfen können.

 

Bruce Taylor

Projektleiter                                                                     zu den Bildern

17.07.2014: E-Mail von Bruce Taylor über Brand imTownshipprojekt

Wir hatten gerade ein verheerendes Feuer bei Walk in The Light, das von Brandstiftern gelegt wurde.

Nach 5 Stunden (22.00 Uhr in der Nacht) haben wir es geschafft, das Feuer 5 Meter (20 Fuß) vor dem Haus und den Gebäuden zu stoppen. Fast das ganze Gelände wurde niedergebrannt.

Ich danke Gott für all meine Nachbarn, die mit ihren Traktoren und Wassertankwagen kamen und halfen, das Feuer zu löschen.

Ich danke auch Gott, dass es keine Verletzten oder Tote gab.

Ich werde erst morgen in der Lage sein abzuschätzen, wie groß der Schaden und der finanzielle Verlust ist, den wir erlitten haben.

10.07.2014: Bericht mit Fotos aus dem Dorfprojket Muden

Im Juli erhielt unser Verein einen weiteren Bericht von den Besuchen der örtlichen Helfer bei Bewohnern der verstreut liegenden Siedlungen in der Landgegend um das Dorf Muden. Bei diesen Besuchen werden sogenannten Überlebenspakete mit Lebensmitteln, Medikamenten und Hygieneartikeln an besonders Bedürftige verteilt. Es werden auch Informationen gesammelt, wo bei Behördengängen in amtlichen Angelegenheiten Hilfe benötigt wird.

 

Zum Bericht

05.07.2014: Dankesbriefe aus Südafrika an die Moritzschule Erfurt

Am 5. Juli erhielt unsere Vereinsvorsitzende einen dicken Brief vom Kinderheim Greytown mit der Bitte um Weiterleitung an die Moritzschule Erfurt. Darin enthalten war ein Dankschreiben der Heimleitung für die überwiesene Spende von fast 4.000 Euro - das Ergebnis des diesjährigen Spendenlaufs der Moritzschule. Zusätzlich waren sehr viele Zeichnungen der südafrikanischen Kinder enthalten, die in bunten Bildern ihren Dank zum Ausdruck brachten. In den beiden beigefügten Links ist eine kleine Auswahl dieser Zeichnungen zu sehen.

 

Rechtzeitig vor den Sommerferien konnte dieser Brief an Frau Kühnelt - Direktorin der GS 7/Moritzschule - übergeben werden.

 

 

Kinderzeichnungen-Teil1                             Kinderzeichnungen-Teil2